Bildungsangebote für buddhistische Nonnen

Ladakh Nuns Association (LNA)

Die LNA wurde 1996 von Dr. Tsering Palmo gegründet. Die Assoziation half, den Status, das Ansehen, die Bildung und spirituelle Praxis der Nonnen zu heben. Zunehmend mehr Frauen werden ordiniert. 1994 gab es 400 Nonnen in Ladakh. Gegenwärtig leben und praktizieren mehr als 1200 Nonnen in 28 Klöstern, die sich der LNA angeschlossen haben. Die Mehrheit von Ihnen ist unter 30 Jahren.
Die Assoziation führte Patenschaften für die Nonnen ein. Damit schuf sie Möglichkeiten der Bildung, lang ersehnt von den Frauen, die sich für ein spirituelles Leben entschieden hatten. Inzwischen lernen und studieren mehr als 500 Nonnen in verschiedenen Schulen, Instituten und Universitäten.
Da die Gründerin Dr. Palmo Ärztin (tibet.: Amchi) in tibetischer Medizin ist, hat das medizinische Studium für Nonnen einen herausragenden Stellenwert neben dem Studium in buddhistischer Philosophie, der Praxis des engagierten Buddhismus (Wohltätigkeit) und dem Training in aktiver Sozialarbeit.
Die LNA ist eine blühende Institution in Ladakh mit vielen verschiedenen Projekten, damit Nonnen befähigt werden, ihre Klöster selbständig führen und betreiben zu können.

Gerne vermitteln wir für diese Organisation Bildungspatenschaften.
Mit 300 € im Jahr kann die Beschulung einer Nonne finanziert werden.  Die Nonnen pflegen  mit ihren Sponsoren den Briefkontakt in Englisch.

Für mehr Information
Homepage der Ladakh Nuns Association
http://www.ladakhnunsassociation.com/

TIBET-Initiative-Kempten e.V.:
Isolde Walter, Telefon 0 83 73 - 5 41 
 Email: info@tibet-initiative-kempten.de

Spendenkonto: Raiffeisenbank im Allgäuer Land e.G.
IBAN: DE02 7336 9264 0000 1475 59

Verwendungszweck „Ladakh Nuns Association“

Nonnenkloster Yangchup Chosling
Wakha bei Mulbekh in Jammu & Kaschmir / Indien

1987 kam Geshe Sonam Palsang auf einer Reise durch Ladakh mit dem entbehrungsreichen Leben der Nonnen in Wakha  in Berührung. Er half ihnen, auf eigenen Füßen stehen zu lernen und wurde ihr Lehrer. Gemeinsam  bauten sie mit Hilfe von Spenden, dem Verkauf von Thangkas und viel harter Arbeit  das Gebetshaus aus. In der Folge entstanden Räume und sanitäre Anlagen für die Nonnen. Wo 1987 nur sieben Nonnen beteten, leben und praktizieren inzwischen 45 Nonnen.
Die Nonnen können buddhistische Philosophie studieren und die Schule in Choglamsar besuchen. Für diesen Zweck entstand in Leh ein Gästehaus des Klosters.
Seit 1996 unterstützt die TIBET Initiative Kempten e.V. den Aufbau des Klosters. Aktuell finanzieren wir den regelmäßigen Besuch eines Arztes (Amchi) im Kloster, um die Gesundheit der Nonnen zu stabilisieren, tragen zur Finanzierung des Feuerholzes bei und vermitteln Patenschaften.

Diese Patenschaften werden vom Tibet-Zentrum Hamburg verwaltet www.tibet.de

Ausführliche Beschreibung zum Kloster Yangchup Chosling  www.buddhabaum.de

Für mehr Information
TIBET Initiative Kempten e.V.: Isolde Walter, Telefon 0 83 73 - 5 41
In Deutschland: Elizabeth Pankhurst, Telefon 0 30 - 49 79 14 73
Mail: elizabeth.pankhurst@gmx.de
 
Spendenkonto: TIBET Initiative Kempten e.V.
IBAN: DE02733692640000147559

Verwendungszweck „Kloster Wakha“